Die Stadt der Lumpen

IMG_3950

Nichts läge mir ferner, als den geschätzten Bürgern von Prato zu nahe zu treten. Nicht sie sind gemeint, sondern vielmehr der „Rohstoff“ der ihnen über lange Zeit Wohlstand beschert hat. So nah an Florenz gelegen durfte sich die Stadt in der Renaissance zwar an der Schafzucht und der Wollproduktion beteiligen. Die Verarbeitung hochwertiger Wollqualitäten blieb ihr jedoch per Dekret der Florentiner verwehrt.

Man mag es kaum glauben, aber das hatte Auswirkungen bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts hinein. Mit einer jahrundertelangen Tradition der Verarbeitung minderer Qualitäten hatte man sich im 19. Jahrhundert einen noch günstigeren Rohstoff industriell erschlossen – Lumpen. Diese wurden von Lumpensammlern in ganz Europa eingesammelt, farblich sortiert, zerschreddert und schließlich über mehrere Arbeitsgänge hinweg wieder zu Wollgarnen gesponnen, um daraus Bodenläufer, Wintermäntel, vor allem aber Uniformen herzustellen. Uniformen, die zeitweise bis in die USA exportiert wurden, und Wintermäntel waren bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts hinein die wichtigsten Produkte der Textilindustrie von Prato.

Dann folgte mit dem Wachstum der allgemeinen Kaufkraft die große Krise, weil kaum noch jemand einen der auf Halde und ohne großen modischen Schnickschnack produzierten Wollmäntel wollte. Erst Benetton bescherte dieser Wollindustrie wieder eine kleine Blüte. Denn die Wollprodukte von Benetton sind nichts anderes als – Lumpen. Okay, aus Lumpen recycelte Wolle. Da steht dann zu Recht 100% Wolle drauf. Aber wer je ein Kleidungsstück dieser Firma hatte und sich wunderte, warum dieses so schnell verschleißt oder beim Waschen viel einfacher verfilzt als andere Wollsachen, der weiß nun warum. Wollgarne aus Lumpen sind schlicht kurzfaseriger, reißen schneller und sind insgesamt von minderer Qualität.

Auch heute existieren noch diverse Firmen, die aus Lumpen wieder Wolle machen. Vielleicht sind die besonders günstigen Wollpullover also aus Rohstoffen aus Prato. Da aber bei der Angabe der Zusammensetzung des Textils laut EU-Vorschrift nicht zwischen neuer und aus Lumpen recycelter Wolle unterschieden werden muss, kann durchaus auch der teure Markenpullover mit entsprechenden Garnen aus Prato gestrickt worden sein. Bei dem ist es ja dann auch nicht so schlimm, wenn er nur einen Winter durchhält. Im nächsten Jahr wär er sowieso völlig aus der Mode…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s