Nässe

Von wegen Wonnemonat Mai. Unser Start in den Urlaub drohte in Dresden im Regen unterzugehen. Vierzig cm hohe Fontänen aus Gullideckeln waren durchaus sehenswert. Dort konnten wir die binnen Minuten in dem Wolkenbruch zum See gewordene Straßenkreuzung noch umfahren. Wenige Kilometer weiter in Tschechien fehlte uns dieses Glück. Auf der Bugwelle eines Lastwagens arbeiteten wir uns durch die Überschwemmung. Am folgenden Tag in Prag war von tropischen Regengüssen nichts mehr zu spüren.

20140602-230823-83303287

Von unserem Hotel auf dem Prager Burgberg (Lindner Prague Castle) liefen wir über die Karlsbrücke ins Zentrum. Die Tretboote auf der Moldau waren uns neu, das Bier hier nicht.

20140602-231324-83604263

Dunkles tschechisches Bier ist ja durchaus positive kühle Nässe. Das wird sich wohl so schnell auch nicht ändern. Ganz anders sieht das für die kleine Teestube hoch über der Karlsbrücke aus, in der wir vor etwa 18 Jahren das erste mal bei einer heißen Tasse Pu’er saßen. Die Tage dieser kleinen Oase waren gezählt. Am Dienstag hatten wir noch einen Tee dort, am Donnerstag war alles vorbei. Nun soll dort ein Schokoladenladen entstehen. Und dem schönen alten Interieur gehts an den Kragen.

20140602-232225-84145644

Die nervige Nässe steckte und steckt immer noch im Fahrwerk unseres Autos. Die Fahrt durch die Wasserstraße hinterließ Feuchtigkeit, die die Hinterachse in jeder kleinen Bodenwelle aufquietschen lässt… Und nunmehr seit gut einer Woche.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s