Schafe in Aquarell

Für Ostern war denkbar schlechtes Wetter angesagt, Regen und Kälte. In den Nationalparks in der Region, die wir uns für diese Tage ausgeguckt hatten, waren entsprechend alle festen Quartiere ausgebucht. Eine wie sich zeigte hervorragende Alternative bot sich mit einer der ganz wenigen extensiv bewirtschafteten Straußenfarmen in der Nähe von Heidelberg.

aIMG_0691.jpg

Dieses einsame weiße Exemplar im Bild sollte jedoch zunächst der einzige Strauß sein, den wir zu Gesicht bekamen – wenn man die hervorragend gegrillten Straußensteaks am Abend einmal außer Acht lässt. Es dominierten auch bei der frühmorgendlichen Rundfahrt mit den Landarbeitern eindeutig vierbeinige Woll- und Fleischproduzenten.

aIMG_0677.jpg

aIMG_0692.jpg

aIMG_0698.jpg

aIMG_0732.jpg

aIMG_0704.jpg

Nach dem sonnigen Auftakt zogen dann allerdings schnell die vorhergesagten Regenwolken auf. Zunächst sorgten sie noch für herrliche Farbspiele.

aIMG_0700.jpg

aIMG_0746.jpg

aIMG_0716.jpg

aIMG_0745.jpg

Doch damit war es bald vorbei, und nach dem Frühstück begann es wie aus Kübeln zu gießen.

aIMG_0760.jpg

aIMG_0742.jpg

aIMG_0740.jpg

aIMG_0750.jpg

Schlimmer noch als der Regen selbst – schließlich hatten wir ein festes Dach über dem Kopf, einen Whirlpool, einen Kamin und ein Panoramafenster in die Landschaft – war die Tatsache, dass die Temperaturen schnell in den einstelligen Bereich fielen.

Wann immer der Regen eine Pause einlegte, entschädigte die sanfte Hügellandschaft mit den schönsten Aquarellfarben.

aIMG_0870.jpg

aIMG_0854.jpg

aIMG_0855.jpg

aIMG_0857.jpg

aIMG_0853.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s