Skurrile Details

Die italienische Renaissance ist nicht nur bekannt für klare Linien und die Wiederentdeckung der klassischen geometrischen Formen der griechischen und römischen Klassik. In der Ausmahlung der Palazzi feiern die Groteskenmaler Triumphe. Schöner als diese skurrilen Wanddekorationen, die den Geist der Zeit widerspiegeln und viele versteckte Bedeutungen transportieren, sind aber die Details, die sich auf vielen…

Reformdörfer im Migrantenland

Nicht nur Villen und Wehrtürme wurden von den Migranten in den Dörfern rund um Kaiping gebaut, obwohl diese heute die spektakulärsten Gebäude darstellen und zum größten Teil dafür verantwortlich sind, dass Dörfer wie hier Jinjiangli unter Schutz gestellt wurden. In einigen Dörfern wurden mit Hilfe der Überweisungen und der Ideen der Migranten im Ausland geradezu…

Von Wehrtürmen und Villen

Die Region um Kaiping herum ist voll von Überraschungen. Schon vor Jahren sah ich durch Zufall ein Foto eines Wachturms, der mich stark an die Gebäude erinnerte, die ich im Chettinad in Südostindien gesehen hatte. Dabei handelte es sich um große Klanhäuser in einer sehr dörflichen Gegend Tamil Nadus. Die Leute hier waren seit dem…

Zeitreise nach Kaiping

Zugegeben, echte und nachgemachte Memorabilia aus der Mao-Zeit sind überall in China zu haben. Die Menge der Hinweise auf die Kulturrevolution, die man zumindest beim genaueren Hinsehen sowhl in Guangzhou selbst, noch viel mehr überall sonst in Guangdong, an vielen Gebäuden auch im 21. Jahrhundert noch findet, haben mich dann aber doch überrascht.. Eine Fahrt…

Guangzhou Heritage

Dies wird vorerst der letzte Eintrag aus Guangzhou sein, denn ein paar andere Orte der Asienreise im Sommer warten noch in der Pipeline, obwohl der Asienaufenthalt nun schon wieder mehr als einen Monat zurück liegt. Guangzhou hatte nie sehr viele herausragende historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu entwickelte sich die Stadt in den letzten 150 Jahren…

Nur ein paar Meter abseits

Da gibt es sie noch, die einfachen Dienstleistungen. Obwohl die Tage des Barbiers auf dem Bürgersteig wohl auch gezählt sind. Immerhin finden aber auch immer wieder Leute aufs Neue solche Nischen. In dem von Afrikanern bewohnten Viertel zum Beispiel, in dem ich hauptsächlich meine Feldforschung durchführte, hatte sich gerade erst ein Arbeitsloser selbständig gemacht. Statt…

Gehöker und Geschacher – die ganze Stadt ein Markt

Guangzhou – wie wohl die meisten chinesischen Großstädte – scheint sich nur noch als Handelsort zu definieren. Die ganze Stadt ist ein einziger riesiger Markt, unterteilt nur nach Arealen für Konsumenten und Händler sowie nach Warengruppen. Die großen Fußgängerzonen der Innenstadt sind dabei geprägt von nationalen und internationalen Ketten und ziehen hauptsächlich die Generation Ü40…

Gegen den bösen Blick – und Vampire?

Der Spiegel mit den Hexagrammen an der Hauswand ist im ländlichen China heute wieder allgegenwärtig. Wie wohl fast überall auf der Welt soll er den bösen Blick und Dämonen abwehren. Das rote Gefäß, das am Morgen jeweils ein brennendes Räucherstäbchen aufnimmt, ist recht typisch für Guangdong. Ob in diesem Dorf keine 150 km von der…

Und ich dachte, der sei längst ausgewandert

Das zumindest war die spontane Antwort eines Chinesen, die ich vor Jahren erhielt, als ich nach dem vorbildlichen jugendlichen Genossen Lei Feng fragte, der mich von einem Plakat aus anschaute. Das war in den späten 1990er Jahren die erste Renaissance dieses Vorbilds und Propagandaprodukts. In Guangzhou erfährt der Lei Feng Kult offensichtlich eine zweite Renaissance….

Vor und hinter verschlossenen Türen

Anders als den Ladenzeilen fehlen den westlich beeinflussten Wohnhäusern, die vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Beginn der vierziger Jahre des 20. Jahrhunderts als Ausdruck von Modernität in Beton errichtet wurden, die typischen Arkadengänge. Dafür weisen die meisten trotz  aller Urbanität ein spezifisches Element ländlicher Architektur auf: Eine traditionell aus horizontalen Holzstangen bestehende Schiebetür,…

Guangzhou wie aus längst vergangener Zeit

Wie jede chinesische Stadt hat sich auch Guangzhou insbesondere seit der zweiten Hälfte der 1990er Jahre massiv verändert. An die Stelle der an das Klima so gut angepassten alten Häuser, die in ihrer Hybridität europäisch-chinesischer Baustile und mit ihren endlosen, schattenspendenden Arkadengänge früher das Stadtbild bestimmten, sind die selben gesichtslosen Hochhausblöcke wie  überall in China…

上有政策,下有对策

China ist notorisch für seine Zensur der Internetnutzung. Gesperrte Pornoseiten haben mich bisher wenig gestört. Nicht mehr daran gedacht zu haben, dass auch alle internationalen Blogs geblockt werden, hat mich denn doch ein wenig geärgert. Aber gegen jedes Gift git es bekanntlich ein Gegengift – so könnte man die Überschrift zu diesem Eintrag sehr frei…

Bitte nicht vom Beckenrand springen!

Augenzwinkernde Abschlussarbeit des Jahrgangs 2013 im Studiengang Kunst der Hong Kong Baptist University. Fehlt nur noch der Bademeister auf dem Hochsitz hinter Glas.

Buddhistische Oase

Mitten drin im Hongkonger Hochhausmeer und unweit der U-Bahnstation Diamond Hill befindet sich einer der neuesten und schönsten Templel Hongkongs. Die Holzkonstruktion des Nonnenklosters mit den weiten Höfen ist eine Oase der Ruhe. Und vor seinen Toren erstreckt sich ein ebenfalls vom kloster gemanagter chinesisch-japanischer Garten mit einem zwar teuren aber sehr entspannenden Teehaus.

Großstadtdschungel

Nach dem beschaulichen Kleinstadtleben in Macao kann Hongkong wie ein heftiger und plötzlicher Schlag wirken. Aber unabhängig davon, ob man den Moloch Großstadt mag, wird sich kaum jemand der Dynamik dieser 7 Mio.-Stadt entziehen können. Nach langer Überlegung konnte ich rekapitulieren, dass ich das letzte Mal wohl 2009 hier gewesen sein muss, nachdem ich in…

Kein Tempelfest ohne Oper

Direkt neben der berühmten Kirchenruine, die das Wahrzeichen Macaos ist, drückt sich ein winziger Tempel an eine Wand. Hier wird in Form eines kleinen Jungen Nuozha als Schutzgott der Stadt verehrt. Erst im 19. Jahrhundert in den volksdaoistischen götterhimmel aufgenommen, soll er die Stadt von einer Epidemie befreit haben. Sein imaginärer Geburtstag ist Anlass zum…

Geld regiert die chinesische Welt

  Das war wohl schon immer so. Was heute die Banken sind, waren früher die Pfandhäuser. Schon immer haben sich die Leute um Kopf und Kragen gebracht und das letzte Hemd verspielt oder sich im Handel gründlich verspekuliert. Leihhäuser waren oft die letzte Rettung, erfüllten aber auch eine wichtige Rolle als Quelle kurzfristiger Kredite. In…

Venedig? Lissabon? Macao!

So wie auf diesem Bild kann man den „Markusplatz“ in Europa eher nicht sehen, obwohl auch dort mittlerweile die chinesischen Touristen dominieren. Eher schon ist der Platz so auch in der Wüste von Nevada zu bestaunen. Und seit wann kann man unter der Rialto Brücke mit dem Auto hindurchfahren? Ist Venedig inzwischen trocken gelegt, um…

Moderne Höhlenmenschen

In der Gegend von Saumur gibt es einige villages troglodytes, also D??rfer von H??hlenmenschen. Dahinter verbirgt sich, dass an Abbruchkanten teilweise komplette H??user in den Tuffstein gegraben wurden, teilweise mit gemauerten Teilen davor. Auch di…