In Memoriam

Ein bißchen morbide sind diese Portraits ja schon. Gerade in ihrer Vergänglichkeit spiegelt sich jedoch auch die ästhetische Anziehungskraft nicht nur dieses Friedhofs in Rom. Dieses imposante Grabmal gilt dem Andenken an einen berühmten Pionier der Fliegerei, den ein Absturz sein Leben kostete.

Kolossal

Das ist vieles in Rom. Geschichte auf Schritt und Tritt. Im wahren Sinn des Wortes. Es gibt wohl keinen Quadratmeter in der Innenstadt, unter dem nicht die Trümmer der langen Geschichte schlummern. Für Städtebauer ein Albtraum, für Archäologen ein Traum. Natürlich ist das Colosseum der kolossalste der Kolossalbauten. Was überrascht, ist die extrem starke Verwendung…

Größenwahn im Schlafzimmer

Sein Schlafzimmer ließ der Erbauer der späteren Villa Farnesina in Trastevere von Sodoma mit der Hochzeit von Alexander dem Großen mit der persischen Königstochter Roxane schmücken. Überall treiben Putten ihr Unwesen. Auf dem Baldachin wühlen sie in den Laken, und das Gezerre an Roxane, die auf der Bettkante sitzt, soll man als lustvolles Entkleiden lesen….

Kunst und Kohle in Trastevere

Stadtauswärts über den Tiber kommt man in den netten Stadteil Trastevere. Eine der wichtigsten kulturellen Adressen ist die 1508-1511 erbaute Villa des toskanischen Bankers Chigi. Der Bauherr hatte sich nicht lumpen lassen und und Raffael und Co. mit der Ausmalung seines Hauses beauftragt. Allerdings hatte der erste Hausherr nicht wirklich lange etwas von dem Gebäude,…

piazze romane

Klar ist Rom tendenziell irre touristisch. Und neben den üblichen verkitschten Stadtansichten und Darstellungen von bella Italia in Öl, die man eigentlich seit den 1960er Jahren ausgestorben wähnte, laufen, lungern, „schweben“ auch an allen Ecken und Enden schräge Typen durch die Gegend. Indisch anmutende Schwebekünstler hatten in der Ewigen Stadt gerade besonders starke Konjunktur. Wenn…

Mahlzeit 2

Ein Rombesuch ist nicht vollständig ohne Abstecher in den Vatikan. Und wenn man schon mal in einem kirchlichen Gästehaus wohnt und für ein Treffen von Alumni einer kirchlichen Schule da ist, dann ist am Sonntagsvormittag ein Besuch auf dem Petersplatz fast schon Pflichtprogramm. Ohne Fernglas oder starkes Teleobjektiv ist der alte Franziskus allerdings kaum zu…

Perspektiven der Macht

An unserem ersten Nachmittag in Rom wanderten wir ziellos durch die Innenstadt, um zunächst unabhängig von allen Reiseführern ein Gefühl für die Stadt zu entwickeln. Die erste Kirchentür, die wir öffneten, führte uns ahnungslos gleich in die Mutterkirche des 1534 gegründeten Jesuitenordens. 1584 geweiht wurde sie mit der Ausdehnung der Macht des Ordens zum Vorbild…