Was haben (fast) alle toskanischen und umbrischen Städte gemeinsam?

Wenn toskanische Kleinstädtchen etwas gemeinsam haben, dann sind es die wirklich imposanten Plätze und die Paläste – hier der 1332 erbaute Palazzo dei Consoli am Hauptplatz von Gubbio. Und wenn Touristen aus nördlicheren Gefilden etwas gemeinsam haben, dann ist es das Herumlaufen in der größten Mittagshitze… Gegenüber steht der Palazzo dei Priori, der heute das…

Die Wiege des modernen Welthandels

Prato war einst das Weideland für Florenz, darauf weist der Name hin. Und obwohl es heute beinahe gänzlich im Schatten der großen Kunstmetropole versunken ist, weist auch Prato einige historische Schätze auf. Dass vergleichsweise wenige Besucher den Weg in die Stadt finden, trägt zu ihrem Charm nur noch umso mehr bei. Alles geht mindestens drei…

Die Stadt der Lumpen

Nichts läge mir ferner, als den geschätzten Bürgern von Prato zu nahe zu treten. Nicht sie sind gemeint, sondern vielmehr der „Rohstoff“ der ihnen über lange Zeit Wohlstand beschert hat. So nah an Florenz gelegen durfte sich die Stadt in der Renaissance zwar an der Schafzucht und der Wollproduktion beteiligen. Die Verarbeitung hochwertiger Wollqualitäten blieb…

Vor den Toren von Florenz

Wenn man wie wir eine Woche lang nur zwischen den steinernen Zeugen der machtvollen und reichen Vergangenheit von Florenz unterwegs ist und in der Innenstadt von Museum zu Museum läuft, bekommt man schonmal einen Koller. Weit und breit kein Grün, keine Bäume, kaum mal Pflanzen. Erst nach Tagen wurde uns bei einem Besuch im Boboli…

Typisch Florenz?

Was sind denn nun die typischen Bilder von Florenz. Schietwetter im Oltrarno kommt da ja wohl kaum jemandem in den Kopf. Und auch Reisende, die vor dem Regen am Portal der Santa Maria Novella Schutz suchen mag man kaum als typisch für einen Besuch in Florenz sehen. Postkartenidylle ist angesagt. Das ist doch das florentinischste…

Madonne col bambini

Bevor die Weihnachtszeit 2013 mit dem Jahresende endgültig vorbei ist, muss dem weihnachtlichsten aller Motive Tribut gezollt werden. Und wenn man einem Motiv in Florenz wirklich nicht entgehen kann, dann ist es die Madonna mit dem Kinde. Schier unendlich sind die Variationen, in denen diese meist jungen Damen mit ihren Babys dargestellt werden. Erinnern diese…

Nackt im katholischen Italien

Nackte Körper sind in der europäischen Kunst nun wirklich nichts besonderes. Und gerade die italienische Renaissance ist voll davon. Böse Zungen behaupten nun, dass sowohl Darstellungen biblischer Ereignisse als auch bildliche Rückgriffe auf die griechische Mythologie den Künstlern, Sammlern und Gaffern der Renaissance letztlich nur Mittel zum Zweck waren. Eigentlich ging es nur darum –…

Skurrile Details

Die italienische Renaissance ist nicht nur bekannt für klare Linien und die Wiederentdeckung der klassischen geometrischen Formen der griechischen und römischen Klassik. In der Ausmahlung der Palazzi feiern die Groteskenmaler Triumphe. Schöner als diese skurrilen Wanddekorationen, die den Geist der Zeit widerspiegeln und viele versteckte Bedeutungen transportieren, sind aber die Details, die sich auf vielen…

Und in der Mitte der Dom

Schon das alte Monumentalgemälde im Palazzo Vecchio zeigt den Dom von Florenz  im Zentrum aller Dinge. Ein monumentaler Blickfänger ist er noch heute. Im Nachmittagsdunst war von Fiesole aus in Florenz kaum etwas zu erkennen. Doch die massige Kuppel des Duomo ist zumindest zu erahnen. In der Altstadt ist dem größten Gebäude der Stadt kaum…

Florentiner Engel und Putten

Ende Oktober waren wir zum ersten Mal in Florenz. Neun Tage lang durchwanderten wir die Stadt, ihre Museen, Kirchen – und Restaurants. Allein in den Uffizien waren wir viermal! Vor dem Kunst overkill konnten wir uns nur mit einem Imbiss und lokalem Vino retten. Da jauchzen die Engelchen. Davon gab es noch mehr als Jungfrauen…